box frame

Gesunde Mediennutzung für die ganze Familie

Sechzehnjähriger Jugendlicher mit Kapuzenpulli sitzt erschrocken und gefesselt in ein Laptop starrend am Tisch

Wie Du Medienzeit sinnvoll, nachhaltig und von allen akzeptiert vereinbaren kannst, und wie Deine Kinder es selbstständig regulieren lernen! Und was Du als Vorbild berücksichtigen solltest, denn Kinder machen uns alles nach...

Unser Elternschmerz

Computerspiele, Smartphones und Fernsehen sind für unsere Kinder spannend. Deshalb fällt es ihnen schwer wieder abzuschalten und sich selbst zu regulieren. Eltern und Kinder haben unterschiedliche Ansichten darüber, wie viel Zeit "normal" ist und können nur schwer erkennen wie viel Zeit sie tatsächlich vor dem BIldschirm verbringen. Die Folge sind oft lange Diskussionen zwischen Eltern und Kindern, und immer wieder Streit. 

Viele Ratgeber drehen sich um die Frage: Wie viel digitale Medienzeit ist angemessen? Sobald die Antwort gefunden ist geht es meist um Kontrolle - die uns Eltern Zeit und Nerven kostet. Wir können kaum erkennen, wieviel Zeit unsere Kinder in dieser Woche schon mit digitalen Medien verbracht haben. Und reicht die vereinbarte Zeit nicht, weil das Spiel noch zu Ende gespielt wird, so folgt die nächste harte Diskussion, richtig?

Wie finde ich also eine von allen akzeptierte nachhaltige Vereinbarung mit den Kindern sowie eine Steuerungsmöglichkeit zur Sicherheit?

Sechzehnjähriger Jugendlicher mit Kapuzenpulli sitzt erschrocken und gefesselt in ein Laptop starrend am Tisch

Deine Wege zum Ziel

  1. Vereinbare gemeinsam Regeln für Handy, TV, PC, Spielekonsole. In einem unsere Online-Trainings zeigen wir geeignete Wege dafür auf. Zum Online Training
  2. Führe eine Belohnung (z.B. für das Erledigen von Aufgaben) so ein, dass die Kids lernen sich selbst zu regulieren, z.B. Medienzeit durch Erledigung von Aufgaben verdienen.
  3. Visualisiere stets die restliche Medienzeit - Deinen Kindern fällt es leicht, klar zu sehen wie viel Medienzeit sie verbraucht und übrig haben (auf Figurenrückseite des easyfaM Taskboard)

Unsere Kinder können sich seit einiger Zeit durch das Erledigen  von Familienaufgaben Medienzeit "freischalten". Die Familienaufgaben werden auf dem Taskboard visualisiert und zur Verfügung gestellt. Die verfügbare Medienzeit ist stets auf der Rückseite der personengebundenen Figur im Taskboardset visualisiert. Das machen die Kinder allein. Anfangs haben wir sie dabei enger begleitet, damit sie es lernten. Heute entlastet es alle enorm, und sie können eigenständig rechtzeitig aufhören.

Taskboard kennenlernen 

Lösung: Digitale Medienzeit und Regeln gemeinsam vereinbaren und visualisieren

Regeln für die Computernutzung sind nur dann zielführend, wenn ganz allgemein Eure Eltern-Kind-Beziehung gut und intensiv ist, wenn in der Familie eine gesunde Gesprächskultur herrscht und wenn Ihr mit den Kindern ausreichend positiv gestaltete Zeit verbringt. Die einzige Lösung, die nachhaltig funktioniert, ist eine kooperative Lösung, die Eltern und Kinder gemeinsam entwickeln. Es ist wichtig, dass sowohl Kinder als auch Eltern den Standpunkt des anderen verstehen. Wir brauchen eine klare Zusage und einen Kompromiss, mit dem jeder leben kann. Hierfür solltest Du die Methodik für einen Workshop und die hilfreichen Boards kennen. Vergiss nie: Du bist der beste Coach für Deine Kinder! Unsere Boardsund Videocoachings zeigen Dir wie!

Erhalte regelmäßig wertvolle Tipps

Whitepaper "Routinen statt Hamsterrad: Entspanntes Zeitmanagement für Familien".
Unsere Story ganz offen. Persönliche Tipps & wirksame Methoden. Geheime Rabatt-Aktionen.